• versandfrei ab 40€
  • Hilfe
  • Warenkorb
    0 Artikel
    0,00 €

Goodies of Desire stellt vor: Happy Langhals und die Babydinos

Veröffentlicht am 04.08.2021 16:37 | 0 Kommentare

Kivanta Produkt-News

Seit 2004 entwirft Andrea J. Nußbaum in ihrem Atelier in Wiesbaden die *Goodies of Desire* und seit einigen Wochen sind Happy Langhals und der Babydino los. Darauf haben wir persönlich (!) ja gewartet! Aber unsere Erwartungen wurden - wie immer - von Andrea maßlos übertroffen. Und nun sind wir überglücklich, dass wir bei Facebook und Instagram jeweils ein Dino-Set verlosen dürfen. Schaut dort vorbei und versucht euer Glück! Und mit noch ein bisschen mehr Glück könnt ihr sogar für euch und euren Mitgewinner noch Flaschen aus unserem Sortiment gewinnen.

Wenn wir aber schon dabei sind, dann möchten wir euch aber noch ein bisschen mehr über Goodies of Desire erzählen und haben nachgefragt.

Frage: Goodies of Desire sind - wie der Namen schon sagt  - Kleine Güter des Verlangens.
Was ist das Besondere an deinen Produkten? Wie erklärst du dir deren große Beliebtheit? 
Jedes einzelne Teil wird mit viel Liebe von Hand gefertigt. Dabei werden mit großer Verantwortung nur Stoffe verwendet, die, bis auf wenige Ausnahmen, aus Europa stammen. Das schlichte und klare Design hat einen hohen Wiedererkennungswert - das und die außerordentliche Qualität machen wahrscheinlich die große Beliebtheit aus.


Du hast dein Atelier 2004 in Wiesbaden gegründet. Was hat den Ausschlag gegeben, Schmusetiere, Rasseln oder Schmusetücher herzustellen?
In unserer Familie hat das Nähen eine große Tradition. Meine Großmutter hat in Irland Schuluniformen entworfen und genäht. Mein Großvater war Schuhdesigner einer irischen Ledermanufaktur. Meine Mutter produzierte bereits im Alter von zwölf Jahren Puppenkleider für ein Kaufhaus in Limerick. Als ich geboren wurde, stand ihre Nähmaschine auf meinem Wickeltisch. Wahrscheinlich war das der Zeitpunkt, als das „Näh-Gen“ an mich überging.
Ich bin mit den wunderschönsten, handgemachten Puppen und Stofftieren, die meine Mutter für mich genäht hat, aufgewachsen. Mit acht saß ich selbst das erste Mal an der Nähmaschine. Vor der Geburt meines Sohnes habe ich die Frottee-Spieluhr und den Elefanten für ihn entworfen. Das war im Prinzip der Anfang. Danach ging alles sehr schnell. Für die 1. Kollektion habe ich mir ein halbes Jahr Zeit genommen. Dann habe ich mich bundesweit bei den besten Adressen vorgestellt und wurde nicht weggeschickt. *Goodies of Desire* war geboren!
 

Woher nimmst du deine Ideen? Gibt es eine Inspirationsquelle?
Meine Ideen kommen aus mir heraus. Sie überfallen mich ganz plötzlich. Natürlich sind auch meine Kinder mit ihrer großen Phantasie eine schöne Inspirationsquelle. Oft ist es so, dass ich einen Stoff entdecke und dann die
passende Idee dazu kommt….


Dein Motto lautet: Kinderprodukte mit Herz und Verstand. Was bedeutet das für dich und deine Kunden?
Für mich bedeutet es genau das! Ich lege all’ mein Herz in die Arbeit und mein Anspruch dabei ist, Produkte zu entwickeln, die nicht „nur“ gut aussehen, sondern auch clever sind. Für die Kunden von *Goodies of Desire* bedeutet das, dass sie auch immer ein Produkt in der Hand halten, das etwas kann. So ist der Frottee-Elefant nicht nur zum Schmusen, sondern auch zum Wärmen und Kühlen. Die Frottee-Spieluhr ist ganz besonders gedämmt und dazu auch noch in der Maschine waschbar - das kann nicht jede Spieluhr von sich sagen. Die Schmusetücher sind geradezu ein Multitalent: Man kann damit kuscheln, sie schaffen beim Stillen Privatsphäre, spenden Schatten, dienen als dünne Decke im Sommer, man kann sie so schön hinter sich herziehen und die eingearbeitete Schnullerschlaufe passt auch noch auf den Schnuller auf. Jeder kleine und große Kunde kann verschiedene Vorzüge in einem goodies Produkt für sich entdecken.
 

Und dein ganz persönliches Lieblings-Goodie? Auf welchen deiner Entwürfe bist du besonders stolz?
Mein ganz persönliches Lieblings-Goodie ist im Prinzip immer das, was ich gerade neu entworfen habe. Wenn ich mich nun aber für eins entscheiden müsste, so wären es sicher die Frottee-Spieluhren. Die sind unschlagbar.
Und auch der Elefant ist nach siebzehn Jahren immer noch ein großer Sympathieträger und mein absoluter Liebling. Jeder fertige Elefant zaubert ein Lächeln auf mein Gesicht und immer noch denke ich bei jedem Elefanten, der das Atelier verlässt, ich müsste eigentlich Adoptionspapiere ausstellen.
Entwerfen hat etwas von Komponieren. Ich habe größte Freude daran Farben zu mischen und die schöne Welt der Kleinen ein wenig bunter zu gestalten. Ich liebe meine Arbeit und *Goodies of Desire*. Genaugenommen ist es gar keine Arbeit, sondern Passion.