• versandfrei ab 40€
  • Hilfe
  • Warenkorb
    0 Artikel
    0,00 €

Die LunchBuddy mit Pizza füllen und die Hefe dazu selber herstellen - Claudia von Gemüseliebelei zeigt wie es geht.

Veröffentlicht am 21.04.2021 11:13 | 0 Kommentare

Blogs und Tests

Hefewasser aus Apfelschalen selber machen - Zero Waste 
Als es vor gut einem Jahr plötzlich keine Hefe mehr in den Regalen der Supermärkte zu kaufen gab, musste ich selbst aktiv werden und fing an im Internet zu recherchieren, ob man so etwas nicht auch selbst herstellen kann. Denn wann hat man jemals mehr Zeit und den dringenderen Wunsch eine Pizza zu essen, als während eines Lockdowns. 
Ich wurde ziemlich schnell fündig und war wirklich überrascht, dass es dazu nur 3 Zutaten und etwas Zeit braucht. Sollte es tatsächlich so einfach sein? 4 Tage später konnte ich bestätigen, ja das ist es! Und der tolle Nebeneffekt ist, dass selbstgemachter Hefeteig aus Hefewasser sehr viel besser verträglich ist und man nach dem Pizzagenuss keinen aufgetriebenen Blähbauch hat. Der Ein oder Andere denkt da wahrscheinlich es läge am Weizen, aber es liegt eher am Herstellungsverfahren der industriellen Hefe, der unter anderem auch Phosphate zugesetzt werden.


Rezept für Hefewasser aus Apfelschalen 
Zutaten 
• Schale von 1/2 Apfel (vorher gut gewaschen) 
• 400ml Wasser 
• 1 EL Rohrohrzucker 

Anleitung
1. Das Glas einmal mit heißem abgekochtem Wasser ausspülen. 
2. Die Apfelschale mit dem Wasser und dem Zucker in das Glas geben, zuschrauben und einmal gut schütteln, damit sich der Zucker auflösen kann. 
3. Danach den Deckel wieder losschrauben und nur locker aufliegen lassen. 
4. Bei Zimmertemperatur an einem warmen Ort (nicht in der Sonne) stehen lassen. Bei mir steht es in der Küche auf der Arbeitsplatte. 
5. In den folgenden 4-5 Tagen die Flüssigkeit jeweils morgens und abends entweder mit einem sauberen Löffel gut umrühren oder den Deckel fest aufschrauben und einmal gut schütteln. Wichtig: Danach bitte nicht vergessen, den Deckel wieder zu lösen und nur locker aufzulegen! 
6. Wenn sich nach 1-2 Tagen kleine Bläschen bilden und das Hefewasser leicht säuerlich riecht, bist du auf dem richtigen Weg. 

Schau auf jeden Fall mal auf meinem Blog Gemüseliebelei vorbei. Dort kannst du sehen, wie ich das Hefewasser in anderen Rezepten weiter verarbeitet habe.  

Rezept für Erdbeer-Schoko-Cookies
Zutaten für ca. 20 Stück
• 125g Butter oder Margarine 
• 100g Rohrohrzucker (oder ein anderes Süßungsmittel) 
• 1 Ei oder Ei-Ersatz
• 200g Dinkelmehl 
• 1 TL Backpulver (ich nehme Weinstein Backpulver) 
• 2 EL gehackte Zartbitterschokolade (Kakaogehalt mind. 70%) 
• 4-5 Erdbeeren (je nach Größe evtl. auch mehr) 


Anleitung
1. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren und das Ei oder den Ei-Ersatz unterrühren. 
2. Mehl und Backpulver dazugeben und gut verrühren 
3. Erdbeeren waschen, Grün entfernen und in kleine Stücke schneiden 
4. Erdbeeren und Schokosplitter unterheben 
5. Zwei Teelöffeln Teighäufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im auf 175°C vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten backen. Genügend Platz lassen, da der Teig sehr auseinander läuft.

Claudia Ebens ist Foodbloggerin und Ayurveda Coach. Das Thema Clean Eating und natürliche, typgerechte Ernährung liegen ihr besonders am Herzen. Auch oder besonders, weil sie damit eigene gesundheitliche Probleme gut in den Griff bekommen hat. 
Ganzheitliche Ayurveda Ernährungberatung und Coaching findest du hier: www.a-your-veda.de.

Mit diesen beiden Rezepten gibt sie uns tolle Ideen für eine nachhaltig und saisonal gefüllte LunchBuddy mit auf den Weg oder natürlich auch fürs Essen zuhause.