• versandfrei ab 40€
  • Hilfe
  • Warenkorb
    0 Artikel
    0,00 €
WEIS Vorratsdose aus Glas - 0,6 Liter
 12,95 €*

WEIS Vorratsdose aus Glas - 0,6 Liter

WEIS Vorratsdose aus Glas - 0,6 Liter

 12,95 €*
inkl. 19% USt., zzgl. Versand
Sofort verfügbar

kivanta_icons_service_60x60px_ Lieferung möglich am Dienstag den 21.09.2021*

WEIS Vorratsdose aus Glas - 0,6 Liter

Mehr von Weis

Artikelnr. 15952

Vorratsdose aus Borosilikatglas mit Edelstahldeckel 0,6l Weitere Details

WEIS Vorratsdose aus Glas - 0,6 Liter
WEIS Vorratsdose aus Glas - 0,6 Liter
  • Deckel mit Silikondichtung, luftdicht
  • hält Lebensmittel lange frisch
  • für diverse Lebensmittel geeignet wie z.B. Tee, Kaffee, Zucker/Salz, Müsli, Pasta und mehr
  • dekorativ durch Sichtbarkeit der Lebensmittel
  • Rechteckiges Design für eine optimale Platznutzung



Hinweise:

  • Material: Borosilikatglas, Edelstahl, Kunststoff, Silikon
  • Füllmenge: 1 Liter
  • Deckel mit Silikondichtung
  • Maße: Ø 10 cm x H 11 cm
  • Gewicht: 265g
  • Pflegehinweise: Spülen von Hand oder in der Spülmaschine
Weis Logo
Der Unternehmer Karl Weis gründete im Jahre 1903 in seinem Heimartort Ludwigsburg die Firma Karl Weis und Cie. Bereits von Beginn an beschäftigte sich Weis neben der Produktion von Drahtwaren mit der Herstellung von Küchen- und Haushaltsartikeln aus Metall. Schon früh wurden Schneebesen, Reiben, Fruchtpressen und Schaumlöffel aller Art produziert welche noch heute ein fester Bestandteil im Sortiment sind. Auch der bis heute bekannte Nestbacklöffel war einst eine Erfindung des Gründers und so florierte das Unternehmen und entwickelte sich stetig. Einige Jahrzehnte später geriet die zweite Generation der Familie Weis aufgrund ihres jüdischen Glaubens unter wachsenden Druck des NS-Regimes. Glücklicherweise konnten Sie rechtzeitig aus Deutschland fliehen und sich in den USA niederlassen. Die Firma wechselte in den Besitz eines Parteigängers des Unrechtssystems und wurde nach Ende des Zweiten Weltkriegs an die Familie rückübereignet. Da sich die Inhaberfamilie nach Kriegsende in Amerika ein neues Leben aufbauen konnte, verkauft sie das Unternehmen im Jahre 1955 an ihren langjährigen Geschäftspartner Max Braun, Großvater des heutigen Geschäftsführers Hans Braun.